Hope in Heiligendamm (30.05.2012)

Unpublished

Mehr als 20 Festspielkonzerte in Rostock und Umgebung

Daniel Hope und New Yorker Musiker proben und wohnen beim „Carnegie-Hall-“ und „Lincoln-Center-Projekt“ im Grand Hotel Heiligendamm

 

Am 9. Juni beginnt die 23. Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die auch 2012 wieder zu mehr als 20 Konzerten in Rostock und Umgebung einladen. Zu den Höhepunkten gehören die Konzerte des „Carnegie-Hall“- und „Lincoln-Center-Projekts“ im Grand Hotel Heiligendamm sowie in Rostock in der Halle 207 die Eröffnung der Hanse Sail mit Cellist Daniel Müller-Schott und der jungen norddeutschen philharmonie (08.08.) und die Uraufführung einer von Stefan Malzew rekonstruierten Emilie-Mayer-Sinfonie durch die Neubrandenburger Philharmonie (31.08.). Mit der Orangerie im Rosenpark Groß Siemen und dem Pferdestall in Wesselstorf sind in der Umgebung von Rostock zwei neue Spielstätten zu entdecken.

 

       Konzerte und Projekte in Heiligendamm

 

Vom Künstlerischen Direktor der Festspiele MV, Daniel Hope, 2010 als „Brückenschlag“ ins Leben gerufen und heute „Carnegie-Hall-“ und „Lincoln-Center-Projekt“ genannt, gehören die einwöchigen Residenzen von Daniel Hope und New Yorker Musikern im Grand Hotel Heiligendamm mit anschließenden Konzerten in ganz MV zu den kammermusikalischen Höhepunkten im Programm der Festspiele MV. Das „Carnegie-Hall-Projekt“, zu dem bereits zum dritten Mal die Musiker der New Yorker Academy (von Carnegie Hall, Juilliard School and Weill Music Institute) anreisen, widmet sich „Verfemter Musik“: Im Grand Hotel Heiligendamm verbringen die Musiker eine Probenwoche, um am 13. Juni im Ballsaal die einst von den Nationalsozialisten verbotenen Komponisten Bohuslav Martinůund Erwin Schulhoff aufzuführen. Bei den anschließenden Konzerten in der Schelfkirche Schwerin (14.06.) und im Greifswalder Dom (15.06) stehen weitere verfemte Komponisten wie Gideon Klein, Alexandre Tansmann und Pavel Haas auf dem Programm. In Greifswald verstärken der amerikanische Dirigent und Pianist Jeffrey Kahane und das Concertino Ensemble Rostock die Musiker, außerdem wird es dort ein begleitendes Schulprojekt geben. Daniel Hope: „Wir genießen die Probenwoche und die Konzerte in diesem malerischen Ostseebad, die uns das Grand Hotel ermöglicht, sehr. Besonders spannend wird das ‚Carnegie-Hall-Projekt’: Wir stellen einst von den Nationalsozialisten verbotene Komponisten wie Bohuslav Martinů, Pavel Haas, Erwin Schulhoff oder Gideon Klein vor, deren Werke die Bedeutung dieses Themas hör- und spürbar machen.“

Daniel Hope und Musiker des "Carnegie-Hall-Projekts" in Heiligendamm (c)
Monika Lawrenz

Ebenfalls im dritten Jahr in Heiligendamm zu Gast sind beim „Lincoln-Center-Projekt“ die Leiter der Chamber Music Society of Lincoln Center, Pianistin Wu Han und Cellist David Finckel. Sie bringen u. a. die Festspielpreisträger Li-Wei Qin (Viloncello, Preisträger in Residence 2011) und Alexander Sitkovetsky (Violine) sowie die Mezzosopranistin Sasha Cooke mit, um in Heiligendamm (29.08.) Kammermusik von Beethoven, Adolphe und Fauré und in der Festhalle Samow u. a. Lieder von Mahler, Bolcom und Chausson (02.09.) zu präsentieren und weitere Konzerte in Bützow (30.08.) und Schönberg (31.08.) zu spielen. Noch mehr hochkarätige Kammermusik ist im Ballsaal des Grand Hotel Heiligendamm beim Auftritt des renommierten Fauré Quartetts, Festspielpreisträger und Künstlerische Leitung des „Festspielfrühlings Rügen“, zu hören (11.07.): Neben Werken von Kirchner und Namensgeber Fauré erwecken die vier Musiker ein Klavierquartett der Mecklenburgischen Komponistin Emilie Mayer wieder zum Leben, deren 200. Geburtstag die Festspiele MV in diesem Jahr feiern.

„Viele unserer Gäste kommen nach Heiligendamm, um renommierte Künstler hautnah zu erleben. Die Festspiel-Konzerte sind seit 2003 Teil des Kulturprogramms und unterstreichen die Philosophie des Hauses, Heiligendamm als einen idealen Ort für klassische Musik zu präsentieren. Die Sommer-Residenzen im Rahmen der Festspiele MV etablieren das Grand Hotel Heiligendamm auch international. Wir sind stolz auf unsere seit nunmehr drei Jahren bestehende Projektpartnerschaft und freuen uns sehr auf die Festspielsaison 2012“, sagt Hoteldirektor Henning Matthiesen.

 

       Konzerte in der Hansestadt Rostock

 

Mit acht Konzerten spielt auch in der Hansestadt Rostock wieder die Festspiel-Musik. In der Halle 207 eröffnet Festspielpreisträger und Cellist Daniel Müller-Schott begleitet von der jungen norddeutschen philharmonie unter Nicholas Milton mit Elgars Cellokonzert die Hanse Sail (08.08.) und die Neubrandenburger Philharmonie führt – als Höhepunkt der Reihe „Emilie Mayer zum 200.“ – die von GMD Stefan Malzew für Orchester rekonstruierte 4. Sinfonie der Mecklenburgischen Komponistin auf (31.08.). In der Heiligen-Geist-Kirche stellen der amerikanische Geiger Marc O’Connor und die Geigerin Antje Weithaas mit den „Interkontinentalen Jahreszeiten“ nicht nur die berühmten Kompositionen von Vivaldi und Piazzolla, sondern auch O’Connors eigene „American Seasons“ vor (17.06.). Bereits zur Tradition geworden sind die beliebten Sommercampus-Konzerte im Rahmen der Internationalen Meisterkurse an der Hochschule für Musik und Theater (HMT). Begleitet von der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot unter ihrem Leiter Wojciech Rajski sind im Katharinensaal der HMT Solisten der „Jungen Elite“ beim Eröffnungskonzert (16.08.) und Meisterkurs-Studenten beim Abschluss (24.08) zu hören sowie die Dozenten in der Heiligen-Geist-Kirche (19.08.). Beim „Sommercampus on tour“ präsentieren sich die Studenten außerdem in der Stadthalle Greifswald (23.08.). Bereits ausverkauft ist das Konzert mit Kristian Bezuidenhout am Hammerklavier im Barocksaal (08.09.), wo es aber noch Restkarten für das amerikanische Brentano String Quartet gibt (19.07.).

 

       Konzerte in der Umgebung von Rostock

 

Auch zahlreiche Festspielkonzerte in der Umgebung von Rostock finden so großen Anklang, dass sie bereits ausverkauft sind: In Bad Doberan die King’s Singers mit dem Rostocker Motettenchor (01.07.), in Ribnitz-Damgarten der Dresdner Kreuzchor (19.07.) und in der Orangerie des Rosengartens von Groß Siemen das Konzert des Ensembles vom Konzerthausorchester Berlin in der Reihe „Emilie Mayer zum 200.“ (29.06.). Karten gibt es aber noch für weitere hochkarätige Konzerte: Beim „Savannah-Projekt“ residiert Daniel Hope erstmalig mit Musikern seines Savannah Music Festivals aus Georgia in Kotelow in Vorpommern, um Konzerte in ganz MV zu geben, darunter auch in Bad Doberan: Im Festsaal der Kreisverwaltung ist Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen mit Werken von Strauss, Dvořák und Beethoven zu hören (09.08.). Regelmäßige Gäste bei den Festspielen MV sind die Preisträger vom Trio Con Brio Copenhagen, die zu ihrem Konzert in der Reihe „Fokus Dänemark“ Klaviertrios von Brahms, Tschaikowski und ihrem Landsmann Per Nørgård mit in die Seemannskirche Prerow bringen (28.06.), und die Preisträger vom Quintette Aquilon, die im Pfarrhof Volkenshagen für Holzbläserquintett arrangierte Werke von Mozart über Ravel bis zu Hindemith und Eisler spielen (17.08.).

Vielversprechende junge Künstler und „Komponierte Landschaften“ können kombiniert werden bei folgenden Konzerten, bei denen vorher eine Führung durch den jeweiligen Park angeboten wird: Beim Auftritt des jungen Geigers Fumiaki Miura in der St.-Jürgen-Kirche Starkow (14.06.), beim Klaviertrio Trio 91 im Pferdestall des Guthauses Wesselstorf (18.07.) und bei den „Zeitkunst-Begegnungen mit John Cage“  des Ensembles Zeitkunst im Guthaus Landsdorf (18.07.).

Karten für die Konzerte, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.