Spielstätten der Festspiele

Billrothstr. 17
18528 Bergen auf Rügen

Er gilt als einer der bedeutendsten Chirurgen des 19. Jahrhunderts. Zwei Operationsmethoden für Magenresektion, Billroth I und II, wurden nach ihm benannt: Theodor Billroth. Seine Geburtsstätte in Bergen auf Rügen blieb durch die Zeiten bekannt und wurde insbesondere von deutschen und österreichischen Chirurgen verehrt. Zur Wiedervereinigung 1989 konnte die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie das vom Verfall bedrohte, hübsche Walmgiebelhaus Nr. 17 erwerben. In den Jahren 1999 bis 2002 wurde das Gebäude komplett restauriert, durch einen Anbau mit Cafeteria, Garagen und Nebenräumen erweitert und mit einer großzügigen Gartenanlage umgeben. Ein kleines Museum ist dem Andenken des Brahmsfreundes und der von ihm in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts maßgeblich beeinflussten Chirurgie gewidmet. Ein Gedenkstein vor dem Gebäude nimmt auf Erwerb und Renovierung Bezug. Die feierliche Einweihung erfolgte am 13. Juli 2001. Das Anwesen steht neben medizinischen Veranstaltungen auch anderweitigen, kulturellen Belangen, wie Workshops und Konzerten, z. B. der Stadt Bergen zur Verfügung und vermittelt dabei den Bewohnern dieser unverwechselbaren, geschichtsträchtigen Region ein bleibendes Gefühl des Stolzes auf ihren berühmten Landsmann.

Konzerte der Spielstätte

Tickets kaufen
Tickets kaufen

INFORMATIONEN ZUR BARRIEREFREIHEIT

Keine behindertengerechte Toilette vor Ort.