Spielstätten der Festspiele

 

Lubmin, ehem. Turbinenhalle der EWN

Waldheide
17509 Lubmin/Rubenow
www.ewn-gmbh.de

Die EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH ist für den Rückbau und die Entsorgung der Kernkraftwerke Greifswald/Lubmin und Rheinsberg verantwortlich. Am Standort Greifswald lieferten vier der ursprünglich acht geplanten Reaktorblöcke zwischen 1973 und 1990 rund 11 % des Elektroenergiebedarfs der DDR und versorgten die Stadt Greifswald mit Fernwärme. In dem etwa einen Kilometer langen Maschinenhaus befanden sich die Turbinen der Blöcke, die mit dem in den Dampferzeugern generierten Wasserdampf angetrieben wurden, sodass letztendlich im Generator Strom produziert werden konnte. Nach der Entscheidung zur Stilllegung der Anlage 1990 wurde dieser konventionelle, also nicht radioaktiv belastete Teil des Kraftwerkes zurückgebaut und die Halle zum Teil zur Fremdnutzung an Firmen wie Kran – oder Schiffbaufirmen vermietet. In den nebenstehenden Reaktorgebäuden laufen die Rückbauarbeiten auf Hochtouren. Am Standort befinden sich mehrere Entsorgungseinrichtungen und ein Zwischenlager für radioaktive Materialien. Rund 850 Mitarbeiter arbeiten u.a. daran, Anlagenteile zu demontieren, zu zerlegen und zu reinigen sowie radioaktive Verunreinigungen aus den Gebäuden zu entfernen.

Im Block 6 gibt es dabei die einzigartige Möglichkeit, ein nahezu fertiggestelltes Kernkraftwerk russischer Bauweise zu besichtigen. Da diese Anlage nie in Betrieb war und somit keinen Brennstoff enthielt, ist ein Besuch darin völlig ungefährlich und ein besonderes Erlebnis.

Anfahrt

Die Halle hat keine exakte Adresse. Achten Sie auf die Ausschilderungen vor Ort!

Konzerte der Spielstätte

Tickets kaufen