Spielstätten der Festspiele

Barnstorfer Ring 1
18059 Rostock
www.zoo-rostock.de

Der Rostocker Zoo wurde im September 2015 zum besten Zoo Europas (in der Kategorie: jährlich 500.000 bis 1 Mio. Gäste) gekürt. Kriterien waren u.a. Artenschutz, Tierhaltung, Zoopädagogik und Artenvielfalt. Dass die rund 4.500 tierischen Bewohner, die 320 verschiedene Tierarten aus aller Welt repräsentieren, sich hier wohl fühlen, kann man aber am besten persönlich überprüfen. Eisbären vom Nordpol, Löwen aus der Savanne Afrikas oder Seepferdchen aus den Tiefen des Ozeans gibt es zu bestaunen. Und Krokodile beim Schwimmen, Erdmännchen beim Buddeln oder Orang-Utans beim Klettern aus nächster Nähe zu beobachten ist nicht nur für Kinder eine spannende Erfahrung. Den Ausgang für die heutige Anlage schuf Förster Robert Schramm, der 1883 erst mit exotischen Bäumen, dann 1898 mit Hirschen und Wildschweinen einen kleinen Tiergarten in den "Barnstorfer Tannen" begründete. Der erste Tierwärter wurde 1899 eingestellt, 1910 schließlich ein offizieller „Wild- und Dendrologischer Garten“ eröffnet. Die wunderschöne Parklandschaft mit alten Bäumen und Gehölzen zählt immer noch zu einer der Besonderheiten des Zoos. 56 Hektar laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein, auf denen man neben den tierischen Bewohnern auch viele botanische Besonderheiten entdecken kann. Der historische Rhododendronhain, das Dahlienquartier oder die malerische Eichenallee sind Teile der einzigartigen Pflanzenwelt in den historischen Parkanlagen. Der Zweite Weltkrieg zerstörte die Anlage fast vollständig, die Wiedereröffnung konnte 1952 gefeiert werden. 1960 kamen die ersten Elefanten, 1962 folgte die erste Geburt eines Eisbären. Als Wappentier sind diese bedrohten weißen Riesen bis heute der besondere Schwerpunkt des Zoos: seit 1980 wird das „Internationale Zuchtbuch“ für Eisbären in Rostock geführt. Im neuen "Polarium" werden die weißen Riesen bald ein artgerechtes Zuhause finden.

Anfahrt

Bitte nutzen Sie den Eingang "Trotzenburg"!

Konzerte der Spielstätte

Tickets kaufen