Spielstätten der Festspiele

 

Sassnitz, Stubnitz-Lichtspiele

Stralsunder Straße 43
18546 Sassnitz

Die "Stubnitz-Lichtspiele" wurden 1958 als Filmtheater und Kulturhaus der sich in den 60er-Jahren rasant vergrößernden Stadt Sassnitz eröffnet. Im Gebäudeinneren waren im Erdgeschoss ein großzügiges Foyer sowie eine HO-Gaststätte untergebracht und im Obergeschoss der große Kinosaal. Ein Bühneneinbau ermöglichte neben der Nutzung als Lichtspieltheater auch Großveranstaltungen, Jugendweihen sowie die Aufführung von Theaterstücken und Konzerten. Weil das Haus nach seiner Schließung 1992 in seiner Substanz fast gänzlich unberührt geblieben ist, findet der Bau nun große Wertschätzung beim Denkmalschutz. So beschäftigen sich bereits Fachleute mit der Erhaltung der elf noch vorhandenen Betonwerkstein-Reliefs des bekannten Rostocker Bildhauers Jo Jastram an der Fassade sowie der umfangreich vorhandenen Original-Ausstattung im Inneren. Bis dahin sind die "Lichtspiele" aber leider noch ein dringend renovierungsbedürftiges Überbleibsel der wieder wertgeschätzten DDR-Architektur der 50er-Jahre.